Medienmitteilungen

07.11.2017

Sozialhilfe in den Städten: Kinder als Armutsrisiko

Die Zahl der Sozialhilfebeziehenden in den Schweizer Städten hat 2016 zugenommen: Im Durchschnitt der 14 untersuchten Städte stiegen die Fallzahlen um 5,2 Prozent. Erstmals wurde das Sozialhilferisiko nach Haushalts- und Familienform erhoben: Am häufigsten müssen Einzelpersonen von der Sozialhilfe unterstützt werden. Sehr deutlich zeigt sich auch, dass Kinder ein Armutsrisiko darstellen: so ist die Mehrheit der jungen alleinerziehenden Mütter auf Sozialhilfe angewiesen. In verschiedenen Schweizer Städten existieren bereits spezifische Programme für diese Zielgruppe.

31.10.2017

Wie Projekte zum Überflieger werden

Die Schweizerische Post ist mitten im grössten Changeprojekt ihrer Geschichte. Über den Spagat zwischen Tradition und Digitalisierung spricht Post-Managerin Claudia Pletscher. Sie ist eine der sechs Referierenden an der Tagung „eGov Fokus“. Unter dem Titel „Good Mooooorning Switzerland! – wie geht erfolgreiche Projektabwicklung in der öffentlichen Verwaltung?“ lädt das E-Government-Institut der Berner Fachhochschule am Freitag, 10. November ins Berner Rathaus ein.

24.10.2017

Gerüstet für den Arbeitsmarkt

265 Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs Wirtschaft der Berner Fachhochschule haben ihr Bachelor- oder Masterstudium erfolgreich abgeschlossen. Das praxisnahe Studium gibt ihnen die besten Voraussetzungen für den Arbeitsmarkt.

24.10.2017

Von der Aare an den Rhein

In Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum Gesundheit Basel-Stadt bietet die Berner Fachhochschule ab Herbst 2018 in Basel den Bachelorstudiengang Pflege an. Mit diesem erweiterten Studienangebot wird eine Vernetzung zu den Institutionen des Gesundheitswesens der Region Basel hergestellt.

10.10.2017

Dolmetschen als interkulturelle Brücke in der geburtshilflichen Versorgung

Migrantinnen und ihre Familien sind in der Schweiz während der Mutterschaft mehrfach belastet. Sprachliche Barrieren erschweren den Zugang zum Betreuungsangebot und beeinträchtigen eine angemessene Kommunikation mit den Fachpersonen.

Ein Forschungsteam unter der Leitung der Berner Fachhochschule BFH hat mit Migrantinnen, Fachpersonen und Dolmetschenden Interviews durchgeführt und festgestellt, dass interkulturelles Dolmetschen (vor Ort oder per Telefon) hier eine grosse Lücke schliessen kann: Um die Verständigung zu fördern und den Migrantinnen den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu ermöglichen, empfiehlt das Forscherteam, interkulturelles Dolmetschen in den Leistungskatalog der obligatorischen Krankenpflegeversicherung aufzunehmen und in allen Kantonen flächendeckend und sowohl für stationäre wie auch für ambulante Versorgung zur Verfügung zu stellen.

Die Studie wurde von Forscherinnen der Berner Fachhochschule, der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, des Schweizerischen Hebammenverbands, des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts Swiss TPH und der Organisation Familystart beider Basel erarbeitet. Sie wurde vom Bundesamtes für Gesundheit BAG und der Fachstelle für Rassismusbekämpfung unterstützt.

25.09.2017

82 Absolventinnen und Absolventen am Fachbereich Soziale Arbeit

An der Feier vom 22. September 2017 konnten 52 Frauen und 20 Männer ihr Bachelordiplom entgegennehmen. Sie sind nun berechtigt, den Titel «Bachelor of Science BFH in Sozialer Arbeit» zu tragen. Das Master-Diplom und damit den Titel «Master of Science BFH in Sozialer Arbeit» erlangten 7 Frauen und 3 Männer. Die Namen aller Absolventinnen und Absolventen können Sie der Medienmitteilung entnehmen.

22.09.2017

Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz: Handlungskompetenzen von Pflegenden stärken

Die Berner Fachhochschule BFH hat ein Training für Pflegepersonen entwickelt, welches die Handlungskompetenzen in der Interaktion mit Menschen mit Demenz stärkt. Das Training stellt eine wichtige Ergänzung zum meist wissensorientierten Weiterbildungsangebot dar und dient dazu, die Lebensqualität von Menschen mit Demenz zu verbessern.

 

23.08.2017

Nationalität und Geschlecht behindern Karrieren

Der Fachbereich Wirtschaft der Berner Fachhochschule lädt am Freitag, 1. September und Samstag, 2. September zur “2nd International BFH Conference on Discrimination in the Labor Market” ein. Forscherinnen und Forscher aus der Schweiz und acht weiteren Ländern stellen ihre Ergebnisse vor, die belegen, in wie weit Alter, Aussehen, Geschlecht und Nationalität die Chancen auf dem Arbeitsmarkt behindern können.

02.08.2017

Lücken in der Gesundheitsversorgung schwangerer Asylbewerberinnen

Gewalterfahrungen und Entbehrungen auf der Flucht, verbunden mit den gesundheitlichen Herausforderungen einer Schwangerschaft, machen schwangere Frauen und Mütter zu einer besonders verletzlichen Gruppe der Asylsuchenden. Ihre spezifischen Bedürfnisse werden in der hiesigen Gesundheitsversorgung vernachlässigt, lautet die Quintessenz einer Studie der Forschungsabteilung Geburtshilfe der Berner Fachhochschule BFH.

20.06.2017

Von elektronischer ID und Data Privacy

Das E-Government-Institut lädt am Freitag, 23. Juni zur Tagung „Data-Privacy in der digitalen Dienstleistungsgesellschaft“ ein. Eines der zentralen Themen ist die elektronische ID, an deren Vernehmlassung des Bundesamts für Justiz sich das BFH-Zentrum Digital Society beteiligt hat.

Treffer 1 bis 10 von 198