Medienmitteilungen

17.12.2012

Verschwindet die alternde Gesellschaft in der Silvesternacht?

Wird die alternde Gesellschaft diesen Silvester, am Ende des «Europäischen Jahres des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen», verschwinden? — Nein, wird sie nicht. Auch am 1. Januar 2013 wird die Schweizer Bevölkerung in einer Gesellschaft aufwachen, in der das Durchschnittsalter stetig ansteigt. Was müssen unsere nächsten Schritte sein, um mit diesen Herausforderungen angemessen umzugehen? Vier Schweizer Fachorganisationen, das Institut Alter und der Schweizerische Seniorenrat listen sieben dringende Brennpunkte für eine Schweiz auf, in der alle Generationen gerne leben.

31.10.2012

252 Bachelors und erstmals 7 Masters

Am 1. November 2012 feiert der Fachbereich Gesundheit der Berner Fachhochschule im Kultur-Casino Bern mit 259 Absolvierenden den Abschluss ihres Bachelor- respektive Masterstudiums. Erstmals erhalten dieses Jahr sieben Absolventinnen ihr Diplom zum «Master of Science in Pflege». Ihren Abschluss zum «Bachelor of Science» feiern 252 Absolvierende der vier Studiengänge Pflege, Physiotherapie, Hebamme sowie Ernährung und Diätetik.

23.10.2012

Diplomierungen im Fachbereich Wirtschaft

Zur Zeit erhalten die Studierenden der Berner Fachhochschule ihr Abschlussdiplom in Betriebsökonomie oder Wirtschaftsinformatik. In der Beilage finden Sie die entsprechende Mitteilung an die Medien im Raum Bern sowie eine Namensliste im Excel-Format.

22.10.2012

«Mummenschanz» backstage - Konflikte im kreativen Umfeld

Seit vier Jahrzehnten begeistert die Künstlergruppe «Mummenschanz» das Publikum mit ihrem Maskentheater. Wie kann es gelingen, als Gruppe so lange erfolgreich zu bestehen? Welche Konflikte treten in einem solch kreativen Umfeld auf und wie wird damit umgegangen? Wer trifft Entscheidungen und was geschieht, wenn es mal Pannen gibt? Bernie Schürch, Gründungsmitglied der Theatercombo, berichtet am 26. Oktober 2012 an der Berner Fachhochschule (BFH) von seinen Erfahrungen zu «Konflikt und Kreativität».

01.10.2012

Der schwere Gang zum Sozialdienst

Was muss passieren, damit sich Menschen an den Sozialdienst wenden? Welche Erwartungen sind mit diesem Schritt verbunden? Wie beurteilen die Betroffenen das Aufnahmeverfahren der Sozialhilfe? In einer diese Woche erscheinenden Studie der Berner Fachhochschule sind 356 Personen befragt worden, die in fünf verschiedenen Sozialdiensten in den Kantonen Bern, Zürich, Luzern und Graubünden einen Antrag auf Sozialhilfe gestellt hatten.

26.09.2012

Studie über Gender and Finance

Frauen investieren anders als Männer - eine Studie der Berner Fachhochschule bestätigt, dass es bei finanziellen Entscheidungen geschlechtsspezifische Unterschiede zwischen Männer und Frauen gibt. Die Studie der Berner Fachhochschule basiert auf einer Umfrage unter den Weiterbildungsstudierenden des Fachbereichs Wirtschaft.

 

13.09.2012

40 Master- und Bachelordiplome in Sozialer Arbeit

Am 14. September 2012 können an der Diplomfeier des Fachbereichs Soziale Arbeit der Berner Fachhochschule im Grossratssaal des Berner Rathauses 32 Absolventinnen und Absolventen ihr Bachelor-Diplom entgegennehmen. 23 Frauen und 9 Männer sind damit neu berechtigt, den Titel «Bachelor of Science BFH in Sozialer Arbeit» zu tragen. Den «Master of Science BFH in Sozialer Arbeit» erlangten 5 Frauen und 3 Männer. Ihnen wird an der Feier das Master-Diplom übergeben.

04.09.2012

Kommunikation im Gesundheitswesen - Möglichkeiten und Grenzen

Zwischenmenschliche Kommunikation prägt den Alltag von allen Berufstätigen im Gesundheitswesen. Anlässlich des Partnerevents des Fachbereichs Gesundheit der Berner Fachhochschule am Freitag 7. September 2012 diskutieren Fachpersonen über den Stellenwert einer klaren und verständnisvollen Kommunikation in der Behandlung und Beratung von PatientInnen.

30.08.2012

Angehörige übernehmen den Löwenanteil der ambulanten Pflege älterer Menschen

Wer möchte das nicht: Im Alter möglichst lange zu Hause leben. Dieser Wunsch wird zur Herausforderung, wenn Tätigkeiten des täglichen Lebens nicht mehr selbständig ausgeübt werden können. In einer gross angelegten Studie der Berner Fachhochschule wurden über 700 Interviews mit älteren Menschen durchgeführt. Die Studie zeigt, dass die Hilfe der Angehörigen unverzichtbar ist. Was bedeutet dies für die Zukunft, wenn immer mehr Menschen alleine leben?

23.08.2012

Japanische Pflegefachpersonen besuchen die BFH

Etwa fünzig japanische Pflegestudierende besuchen am Nachmittag des 27. August den Fachbereich Gesundheit (FBG) der Berner Fachhochschule um die Schweizer Pflegeausbildung kennenzulernen. Der Besuch kommt bereits zum zweiten Mal auf Initiative von Professor Masayuki Koike zu Stande. Er doziert am Japanese Red Cross College of Nursing Study in Tokio und hat beste Kontakte zu internationalen und nationalen Institutionen im Gesundheitswesen. Darum sind die Pflegestudierenden während ihres 7-tägigen Aufenthalts in der Schweiz auch Gäste des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK), des United Nations High Commissioner for Refugees (UNHCR), der World Health Organization (WHO) in Genf und des Schweizerischen Roten Kreuzes in Bern.

Treffer 61 bis 70 von 191